start | photos | equipment | blog | links | über mich | kontakt | impressum | datenschutz | Facebook - franks photography facebook | Folge uns auf Twitter twitter | youtube | Folge mir auf auf Instagram instagram | Folge mir auf 500px 500px


fotocommunitys

Meine Erfahrungen und Sichtweise anhand eines Vergleichs fünf großer Fotoportale.

Frank

500px - Flickr - Fotocommunity - Instagram - Stern view

 

Neueste Beiträge

> Vergleich Fotocommunitys

> Fotografen die jeder kennt

> Tipps zu 500px.com

> Anfängertipps

> ebay-Fototipp

> Hardwaretipp Synology

> Hardwaretipp Eneloop

> Filmtipps zur Fotografie

> Buchtipps zur Fotografie

> Tipps zum Blitzen

> Treffen rund um die Fotografie

Was erwarte ich von einer Fotocommunity

Die meisten Fotografen kommen irgend wann an den Punkt an dem sie ihre Fotos nicht nur der Familie und Freunden zeigen wollen. Fotocommunitys mit ihren vielseitigen Funktionen sind dafür eine willkommene Möglichkeit.
Die Auswahl an Communitys ist dabei sehr groß und so manche Plattform will dabei das Rad neu erfinden, andere sich mit Schwerpunkten von den übrigen Portalen abheben. Möchte ich daher meine Fotos einer breiten Masse zeigen oder nur anderen Fotografen. Will ich nur Applaus oder auch Kritik, vielleicht auch andere Fotografen kennenlernen und Kontakte knüpfen. Bin ich an Diskussionen interessiert und benötige ein Portal mit Gruppen oder einem Forum. Vielleicht will ich sogar die Fotos zum Verkauf anbieten. Es gibt eine Vielzahl von Anforderungen und Möglichkeiten. Viele werden zu Beginn auch nicht richtig wissen was sie eigentlich wollen oder was es überhaupt alles gibt, so ging es zumindest mir.
Nach etwas umsehen wird man in der einen oder anderen Fotocommunity Mitglied und veröffentlicht seine ersten Fotos. Die erste Ernüchterung macht sich schnell breit, wenn man nur wenig Resonanz erhält oder schlimmer noch, man erhält überhaupt keine Resonanz und dazu noch die erste schlechte Kritik :o) Erst später kommen die angenehmen Seiten, wenn man gelernt hat wie das jeweilige Portal läuft und man positive Resonanz auf seine Fotos erhält und vielleicht sogar noch andere nette Fotografen kennenlernt. Man sieht was andere für Fotos veröffentlichen und erhält Inspirationen die einen anspornen. Unterm Strich wird man einige Plattformen ausprobieren, dann Funktionen zu schätzen wissen, mit der einen oder anderen warm werden und bei einer Community hängen bleiben.
Die Zahl der Fotocommunitys hat in den letzten Jahren stark zugenommen, mittlerweile gibt es sehr viele und jede hat ihre Vor- und Nachteile. Bei vielen Plattformen ist es notwendig, dass man sich einen Freundeskreis aufbaut, da man sonst nur wenig Resonanz erhält. Einerseits ist dies ja gut, da eine Community vom Miteinander lebt, anderseits ist der Anfang mit normalen und sauberen Mitteln nicht leicht und zeitraubend. Als Empfehlung würde ich daher eher bei einer etablierten Community mit vielen Mitgliedern einsteigen. Klein und fein kann zwar auch gut sein, leider hat man am Beispiel des Fotodienstes Picasa von Google gesehen wie es gehen kann. Dieser Dienst wurde zwischenzeitlich eingestellt. Letztendlich muss sich eine Plattform auch rentieren und sich über Werbung oder/und Beiträge finanzieren und dafür braucht es viele Mitglieder.

In meinem Blogartikel habe ich mich daher für einen Vergleich der Fotocommunitys 500px, Flickr, Fotocommunity, Instagram und Stern view entschieden. Instagram ist dabei keine eigentliche Fotocommunity, aber durch seine Verbreitungsmöglichkeit recht beliebt.


Übersicht der Communitys - 500px - Flickr - Fotocommunity - Instagram - Stern view

Für alle Statistiker habe ich hier eine tabellarische Übersicht der vorgestellten Fotocommunitys :-) Wobei ich der Frage ob kostenlos oder kostenpflichtig keine Stellenwert schenke. Wird eine Fotocommunity ein Teil meines Fotografenlebens, ist es mir auch Wert wenn diese ein paar Euro im Monat kostet. Anderseits ist man oft überrascht, dass man mit einer kostenlosen Mitgliedschaft vorzüglich arbeiten kann. Auch die Frage nach Speicherplatz oder wieviele Bilder man pro Woche hochladen kann empfinde ich zweitrangig. Man hat pro Woche eh nicht mehr als ein wirklich gutes Foto. Jeder der meint eine wahre Bilderflut posten zu müssen, sollte sich besser Gedanken machen ob alle seine Fotos wirklich so gut sind, dass man sie auch zeigen muss. Ich empfehle daher besser hohe Qualität statt viel Quantität zu posten! Manche Seiten haben eine Bildbearbeitung integriert und auch dies wird für die meisten egal sein, da man als Fotograf eh seine Fotos über Bildbearbeitungsprogramm laufen lässt. In wie weit die Seite optisch gefällig ist oder keine aufdringliche Werbung mit sich bringt ist mir dagegen sehr wichtig. Auch Apps zur mobilen Nutzung finde ich sehr gut, so kann man unterwegs oder in der Mittagspause das Treiben weiter verfolgen oder ein Foto posten. Gerade bei internationalen Communitys kann es wichtig sein, dass man in seiner Pause Vormittags oder Mittags postet, da man um diese Zeit die meisten Leute weltweit erreicht. Dies hört sich vielleicht etwas seltsam an, da die Zeitzonen fortlaufend über unseren Planeten eingeteilt sind, tatsächlich habe ich um diese Zeit die meisten Views. So was kann bei Seiten wie 500px Vorteile bringen, da es hier wichtig ist innerhalb kurzer Zeit viel Resonanz zu erhalten damit das Foto weiterkommt. Dies kann aber letztendlich auf anderen Portalen auch wieder anders sein, je nachdem wie stark die jeweiligen Länder vertreten sind.

Community 500px  Flickr Fotocommunity Instagram Stern view
Webseite www.500px.com www.flickr.com www.fotocommunity.de www.instagram.com view.stern.de
Optisch gefällig ***** ***** **** *** **
Kosten kostenlos/kostenpflichtig kostenlos/kostenpflichtig kostenlos/kostenpflichtig kostenlos kostenlos/kostenpflichtig
Bilder öffentlich ja nein ja ja ja
Aufdringliche Werbung nein nein nein ja ja
Bildbearbeitung nein ja nein ja nein
Speicherplatz/Bilder begrenzt/kostenlos begrenzt/kostenlos begrenzt/kostenlos kostenlos begrenzt/kostenlos
Apps Android/IOS Android/IOS Android/IOS Android/IOS Android/IOS
Forum/Gruppen ja ja ja nein ja
Fotos verkaufen ja bzw. ab 1.7.18 über
Getty Image
ja über Getty Images nein nein nein

500px

In dieser internationalen Community sind mittlerweile sehr viele Nutzer vertreten, obwohl diese anfänglich nicht sehr verbreitet war. Gründe dafür war der relativ hohe Anspruch. Noch vor einigen Jahren trauten sich viele Fotografen dort nicht Mitglied zu werden, wegen der exzellenten Fotos die dort gepostet wurden.
Der Upload von Fotos pro Woche ist begrenzt, damit die Bilderflut unterbunden wird und User gezwungen werden nur gute Fotos zu zeigen. Auf diesem Portal wird weniger darauf Wert gelegt Kontakte zu knüpfen, dafür umso mehr seine Fotos zu präsentieren. Dafür hat 500px ein ausgeklügeltes Bewertungssystem (Pulse), dass nicht darauf abzielt wie viele Freunde (Likes) man auf dem Portal hat, sondern wieviele Likes und Kommentare man in Relation zur Zeit und den Views erhält. Das genaue System ist jedoch nicht bekannt, es funktioniert jedoch erstaunlich gut. Selbst als Frischling mit wenig Kontakten hat man gute Chancen sein Bild nach vorne zu bringen.
Die Kommentare zu den Bildern sind leider relativ mager und beschränken sich auf „nice shot“ und ähnlich knappe Floskeln. Untern Strich habe ich trotz alledem schon so manchen netten Kontakt dort hergestellt. Es besteht weiter die Möglichkeit seine Fotos zu verkaufen, wenngleich es dafür bessere Portale gibt.
Ich selbst bin bei dieser Community „hängen geblieben“, 500px ist daher auch mein persönlicher Favorit. Gerne könnt Ihr dazu auch meinen Blogeintrag zu den Tipps und Trick zu 500px nachlesen: Tipps und Tricks zu 500px

 

Flickr

Diese internationale Fotocommunity bietet mit den größten Speicherplatz, einen unbegrenzten Bildupload und richtet sich an die breite Fotografenmasse. Durch diese Nichtbegrenzung des Bilduploads kommt es leider oft zu einer Bilderschwemme wodurch viele weniger gute Fotos gepostet werden, da User nicht gezwungen werden ihre Werke zu selektieren. Nicht destotrotz fühlen sich viele meiner Fotografenfreunde dort sehr wohl.
Wenn einen der Nachteil mit dem unbegrenzten Upload nicht stört, dann kann man über dieses Portal weiter nichts Schlechtes berichten. Auch das Design ist ansprechend und die Bedienbarkeit ist gelungen. Deswegen ist diese Fotocommunity wohl auch eine mit den meisten Mitgliedern und - Fotos im weltweiten Vergleich.

 

Fotocommunity (FC)

Eine sehr große deutsche Community die in den letzten Jahren durch die vielen neuen Fotocommunitys an Bedeutung verloren hat. So mancher bemängelt, dass das Design mittlerweile in die Jahre gekommen ist. Ich persönlich finde das Design inklusive der Bedienbarkeit nach wie vor gut. Viele Fotografen beschweren sich auch über den Umgangston, der dort von manchen Mitgliedern geführt wird. Tatsächlich ist die FC, wie sie von den Mitgliedern gerne genannt wird, eines der wenigen Portalen, auf denen auch Fotos untereinander kritisiert werden. Leider führt dies öfter zu Unstimmigkeiten, da sich der eine oder andere im Ton vergreift oder auch nur falsch verstanden wird.
Sehr positiv finde ich, dass der Upload von Fotos pro Woche selbst bei den kostenpflichtigen Mitgliedschaften begrenzt ist und damit eine Bilderflut unterbunden wird. Tatsächlich sind die User bestrebt möglichst nur gute Fotos zu zeigen und nicht wie auf anderen Portalen, bei denen mal eben die komplette Speicherkarte hochgeladen wird. Das Portal gibt es seit einigen Jahren auch in anderen Ländern und so bleiben die Nationalitäten unter sich und man muss sich nicht mit englischen Kommentaren herumschlagen.
Die Kontaktmöglichkeiten auf diesem Portal sind sehr gut ausgebaut. Man findet hier nicht nur Fotografen, sondern auch sehr viele Fotomodels die sich hier anbieten. Die Kontaktmöglichkeiten auf diesem Portal sind sogar einer der herausragenden Punkte die für die "FC" sprechen.

 

Instagram

Warum ich eigentlich Instagram hier aufführe? Eine Fotocommunity die rein auf Fotografen abzielt ist sie ja nicht. Aber genau deswegen möchte ich diese hier mit aufzählen. Das Portal, welches fast ausschließlich über Mobilgeräte aufgerufen wird, ist International und bei einem öffentlichen Profil von jedem einsehbar. Es hat eine hohe Verbreitung und sehr viele Mitglieder. Auch wenn es durch seine Beschränkung auf ein quadratisches Bildformat für Fotografen nicht optimal geeignet ist, hat man den Vorteil, dass man auch Nichtfotografen erreicht die einfach mal ein schönes Bild sehen wollen.
Leider treiben sich allerhand fragwürdige Mitglieder und Firmen herum, die alle nur Follower sammeln und Ihre Posts verbreiten wollen. Die meisten sammeln Follower nach dem Motto „folgst du mir, folge ich dir“ Prinzip. Diese haben dann nicht nur Tausende von Followern sondern folgen selbst Tausenden von Mitgliedern. Man kann sich leicht an zehn Finger abzählen, dass diese Follower nicht wirklich an anderen Beiträgen interessiert sind. Wie soll dies auch funktionieren, wenn man so vielen Personen folgt und Tausende von Fotos in seiner Timeline hat. Ich selbst bin auch vor einiger Zeit solchen Followern gefolgt, lasse es jetzt aber und werde mich auch von diesen Mitgliedern wieder trennen. Unterm Strich hat man von diesen Leuten nichts. Sie posten nur deine Timeline mit ihrer Werbung voll und interessieren sich überhaupt nicht für deine Fotos.
Für mich ist Instagram aber eine schöne Möglichkeit mit meinen Freunden und Bekannten in Kontakt zu bleiben und Fotos auszutauschen. Oft entstehen auch über die crossmediale Verknüpfung mit anderen Communitys und Social Networks wirklich nette Kontakte zu anderen Fotografen.  

 

Stern view

Stern view ist eine deutsche Fotocommunity von der es auch eine gute Fotozeitschrift gibt. Sie richtet sich an fortgeschrittene Fotografen, auch wenn man dort weniger geübte Fotografen antrifft. Das große Ziel ist es mit seinem Foto auf die Titelseite zu kommen, wobei es ohne großen Freundschaftskreis nicht möglich ist mit seinen Fotos Erfolg zu haben. Dieser Punkt war für mich letztendlich ausschlaggebend, dass ich dort nicht mehr Mitglied bin. Ich konnte selbst mit einen meiner stärkeren Fotos, mit dem ich u.a. bei einem großen Fotowettbewerb den ersten Platz erreicht hatte, wegen fehlender "Follower" keine weiteren Likes oder Bekanntheitsgrad erreichen. Auch mit anderen Fotos, mit denen ich anderswo durchwegs gute Erfolge erzielte, konnte ich dort nichts erreichen. Es wäre also unbedingt notwendig aufwändig Aufbauarbeit zu leisten und Freunde zu sammeln, bevor es so richtig losgehen kann.
Einen wesentlichen Nachteil finde ich auch die Aufmachung einer typischen Zeitungsseite, was sich in der Präsentation der Bilder nicht gut macht und leider auch in der Bedienung der Seite wiederspiegelt. Für mich ist es das Portal mit dem schlechtesten Design und -Bedienungskomfort. Was eigentlich sehr schade ist, da die Seite auf ein wirklich starkes Fotoprintmagazin aufbaut und den Mitarbeitern Designarbeit liegen müsste. Vielleicht muss man dem Portal einfach noch etwas Zeit geben und den einen oder andere Relaunch abwarten.

 

Schlusswort und wichtige Tipps

Verhalten in der Community: Die wichtigste Voraussetzung ist, dass man sich für die anderen Fotografen und ihre Fotos interessiert. Leider bekommt man dabei oft weniger zurück als man gibt. Viele meinen, dass man ein gutes Foto postet und die Community fällt vor staunen auf die Knie und dass man dafür nichts weiter machen müsste. Auf einer Fotocommunity gibt es sehr viele gute Fotografen und entsprechend viele gute Fotos, dass schon mehr dazu gehört als nur ein gutes Foto zu zeigen. Man muss sich dies wie einen sehr großen Tisch vorstellen an dem viele Fotografen sitzen. Würde jeder nur sein Foto zeigen und die anderen weiter nicht beachten, würde so eine Community nicht funktionieren. An diesen "Tisch" wollen auch viele andere Fotografen mit ihren neuen Fotos nachrücken. Der Fotograf mit dem wenigsten Unterhaltungswert muss daher den Platz frei machen. Diesen Effekt bemängeln viele die ein Foto posten und nach kurzer Zeit stark in den Hintergrund rutschen. Gute Fotos sind ganz klar eine wichtige Voraussetzung, aber noch lange nicht alles. So eine Community lebt vom miteinander, sie ist ein geben und nicht nur ein nehmen. Wer sich für andere nicht interessiert, der sollte besser nicht Teil einer Community werden und wird längerfristig auch keinen Erfolgt haben.
Der richtige Kontaktaufbau: Viele Mitglieder wollen ihre Kontakte schnell und in kurzer Zeit aufbauen, was regulär nicht geht. Sie verfolgen dabei das Prinzip des Gegenfolgens. Es wird einer großen Menge an Mitgliedern gefolgt, in der Hoffnung, dass so viele wie möglich gegenfolgen. Bei dieser Art des Kontaktaufbaus wird in der Regel keinerlei Wert auf die Mitglieder gelegt und in kurzer Zeit mehrere tausend Kontakte/Follower aufgebaut. Sie wollen damit erreichen, dass man beim Posten eines Fotos durch die vielen Follower so viel wie möglich Likes hängen bleiben. Meiner Meinung nach kann man vielleicht 500 Mitgliedern noch einigermaßen folgen. Diese Grenze habe ich mir zumindest gesteckt. Hat man mehrere tausend Kontakte denen man folgt, scheint es mir unmöglich deren Fotos vernünftig zu folgen. Diese Regeln versuche ich einzuhalten und lebe recht gut damit. Weiter folge ich schon aus Prinzip keinem, der mir folgt ohne ein einziges Foto zu liken. Solche Personen sind nur Follower die zum eigenen Nutzen dich als Follower gewinnen wollen. Folgt man solchen Mitgliedern, wird man mit hoher Sicherheit auch zukünftig keine Resonanz erhalten. Diese Personen tun dies nur, um Likes für die eigenen Fotos zu sammeln.
Als neues Mitglied verfällt man gerne dieser Art des Kontaktaufbaus. Wenn man eine gewisse Auswahl beim Kontaktaufbau trifft und nicht nur auf Masse geht, ist dagegen auch nichts zu sagen. Geht man nur auf Masse und steht hinterher einer großen Zahl an gegengefolgten Kontakten gegenüber, für die man sich gar nicht interessiert, wird es schwierig diese wieder zu selektieren. Fairer weise muss man auch sagen, dass man als frisches Mitglied mit wenigen Kontakten und -Fotos es schon schwer hat. Man erscheint für andere oft weniger "interessant" für eine Kontaktaufnahme. Leider haben manche Portale auch ein so schlechtes Bewertungssystem, dass man ohne viele Follower keinen weiteren Erfolg hat.
Empfehlung zum Aufbau: Poste wirklich nur gute Fotos und erstelle damit ein interessantes Portfolio. Geh bei deiner Kontaktauswahl besonnen um und nicht nur auf Masse. In der Regel werden andere Mitglieder durch ein einzelnes Foto aufmerksam und schauen sich danach weitere Fotos an. Sieht man hier nur wenige Fotos die aber sehr gut sind, werden diese eher ein Follower als wenn sie eine Menge an Fotos vorfinden die mittelmäßig sind.

Hoffentlich konnte ich euch mit meinem Vergleich der Fotocommunitys mit meinen Tipps und meiner Sichtweise helfen, um für euch die richtige Auswahl zu treffen. Ich wünsche viel Spaß und viel Erfolg. Vielleicht trifft man sich mal auf Instagram oder auf 500px, ich würde mich sehr freuen.

 

Habt Ihr Tipps oder Meinungen die ich nicht aufgeführt habe, dann schreibt mir eine Nachricht oder hinterlasst einen Kommentar.

 

 

n a c h   o b e n